Danke!

Was für ein Wochenende!

Mit zwei Böllerschüssen eröffnete der Schützenverein Engerda am Samstag, den 17.06.2017, 11:15 Uhr, das 2. Seifenkistenrennen in Engerda. Mit fast 70 Startern, u. a. aus Tschechien und Österreich, begann zunächst der Trainingslauf. Viele fleißige Helfer haben im Vorfeld die längste (2,1 km) und schnellste (ca. 90,7 km/h) Seifenkistenrennstrecke in Deutschland mit Strohballen, Warnbarken und Zäunen abgesichert, so dass unsere Fahrer ein sicheres Gefühl auf der Strecke hatten. Nach der technischen Abnahme (Wiegen etc.) wurden alle Seifenkisten durch Quads, Gator und Traktoren nach Schmieden (Start) gezogen, wo die Fahrer begrüßt und bestens versorgt wurden, um die Wartezeiten bis zum herbeigesehnten Start zu überbrücken. Nach dem Trainingslauf machten alle eine Mittagspause und gegen 15:00 Uhr fanden der 1. und 2. Wertungslauf in 10 verschiedenen Klassen statt.

Manch einem Zuschauer stockte der Atem, wenn die „Speed“- bzw. „Sidecar“-Seifenkisten auf der Rennstrecke waren. Die jüngste Fahrerin einer Seifenkiste in der Klasse 1 („Speed“) war gerade einmal 6 Jahre alt und der älteste Teilnehmer 77 Jahre. Nach dem 2. Wertungslauf ging es nahtlos über in die After-Race-Party mit DJ Mike.

Der 2. Renntag begann, wie bereits am Samstag, mit einem gemeinsamen leckeren Frühstück für Fahrer und Helfer. Nachdem sich alle gestärkt hatten, begann der 3. und 4. Wertungslauf. Zwischen diesen beiden Läufen fand für unsere Jüngsten ein Bobbycar-Rennen auf einer Nebenstrecke statt.

Im 3. Wertungslauf machten unsere Lokalmatadoren Oliver Spier/Timo Haupt eine spektakuläre Drehung und brachten ihre Seifenkiste mit dem Hinterteil zuerst ins Ziel. Ebenfalls Maria Vettermann hatte in ihrem 4. Wertungslauf einige Probleme. Sie raste kurz vor dem Zielbereich in einen Strohsack, was zu einer Wiederholung ihres Wertungslaufes führte. Gegen 16:00 Uhr wurden unsere Sieger geehrt. Um niemanden zu benachteiligen, bekamen sowohl die MDC- als auch Rookie-Fahrer für die Plätze 1 bis 3 der jeweiligen Klassen ihre Urkunden und Pokale. Als letztes Highlight ließen wir es uns nicht nehmen, unserem Christian Senf und Heiko Schröter, die das Seifenkistenrennen ins Leben gerufen haben, mit einer ordentlichen Sektdusche zu danken. Abschließend noch ein großes Dankeschön an: „Hasela“ e. V., FFW Teichel, FFW Kirchhasel, Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., alle Helfer aus Engerda und Schmieden, die Backfrauen, Manuel Kumpf (IT), unsere Moderatoren Reinhard Dahnert und Rene Luge, Familie Grunert (Zeitmessung) und die Sponsoren!

Ohne Euch alle, hätten wir dieses tolle Event nicht durchführen können! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Jahr 2019!

Feuerwehrverein 2010 Oberer Hexengrund e. V.


Reglement


Teilnehmerinformationen

Teilnehmen können Fahrerinnen und Fahrer ab 6 Jahre, welche dieses Reglement anerkennen und die Haftungsausschlusserklärung ausgefüllt und unterzeichnet haben. Es gibt die Möglichkeit sich für eine von zwei angebotenen Kategorien zu entscheiden. „Rookie“ oder „Profi“. Die Starter die sich an dem Wertungslauf des Mittel – Deutschland – Cup beteiligen, werden automatisch in der Kategorie „Profi“ eingeschrieben. Regionalen Teams bleibt es freigestellt, sich für eine der beiden Kategorien anzumelden. Die Teilnahme an den Rennen ist für die Jahrgänge 1999-2011 nur mit Einverständnis des Erziehungsberechtigten möglich. Eine Ausweiskopie ist der Anmeldung beizulegen, bzw. unaufgefordert am Anmeldetag der Rennleitung vorzulegen. Jede Seifenkiste kann max. in 2 Klassen starten, wenn die Seifenkiste jeweils von einem anderen Fahrer gelenkt wird. In diesem Fall muss jeweils, für die Klasse, einmal die entsprechende Startgebühr entrichtet werden. Die Teilnehmerzahl wird auf 60 Fahrer begrenzt. Bei Anmeldungen von mehr als 60 Startern, entscheidet der Veranstalter im Einzelfall. Es ist vorgesehen, vier Wertungsläufe zu absolvieren. Die Rennleitung kann die Zahl der Wertungsläufe reduzieren, wenn die Umstände z.B. Wetter/ Zeitplan es erfordern.


Fahrzeuge / techn. Ausrüstung

Die Seifenkisten müssen mindestens 3 Räder haben. Notwendig sind eine funktionierende Lenkung und Bremsen. Bei voller Bremskraft darf das Fahrzeug nicht mit einer geringen Zugkraft weggezogen werden können. Verbindungen der Achsen, der Lenkung und der Bremsen sind gegen unbeabsichtigtes beziehungsweise zufälliges Lösen zu sichern. Die Karosserie kann geschlossen sein, muss aber vom Piloten/Pilotin selbst zu öffnen und zu schließen sein. Scharfe Kanten und Ecken sind zu vermeiden. Alle Seifenkisten müssen über eine durchgängige Bodenplatte verfügen, um zu verhindern, dass der Fahrer mit den Beinen unter das Fahrzeug gelangt (Unfallgefahr). Es werden für alle Seifenkisten, welche in der Kategorie „Speed“ starten, Überrollbügel empfohlen. Sie müssen fest mit dem Fahrgestell verbunden sein. Die dazu verwendeten Rohre müssen einen Durchmesser von mind. 25 mm und eine Stärke von min. 2 mm aufweisen. Die Verbindungslinie zwischen der höchsten Stelle des Sicherheitsbügels und der höchsten Stelle der vorderen Partie des Fahrgestells muss mind. 100 mm oberhalb des Fahrerhelmes liegen, gemessen von der Startbereiten Sitzposition des Fahrers. Die endgültige Zuordnung einer Rennklasse erfolgt bei der Technischen Abnahme und ist bindend. Alle Seifenkisten müssen vorn und hinten über einen stabilen Haken verfügen und ein eigenes Abschleppseil(Mindestlänge 1,5 m) mit Karabinerhaken mitführen, Stahlseile sind nicht zulässig. Fahrzeuge, die auf Grund ihres Erscheinungsbildes vermuten lassen, dass sie den Belastungen des Rennens nicht standhalten, können vom Start ausgeschlossen werden, auch wenn die anderen technischen... Mehr lesen...


Streckenplan



Anmeldung


Leider ist der Anmeldezeitraum abgelaufen. Weitere Anmeldungen sind nur nach Rücksprache mit dem Veranstalter möglich.

Hier geht es zur Übersicht der bestätigten Starter.


Bilder


  • Derby 2015
  • Derby 2017

Kontakt


  • Sponsor 0
  • Sponsor 1
  • Sponsor 2
  • Sponsor 3
  • Sponsor 4
  • Sponsor 5
  • Sponsor 6
  • Sponsor 7
  • Sponsor 8
  • Sponsor 9